Ätherische Öle sind …

1. … die nährenden, regenerierenden, sauerstoffversorgenden und die Immunkraft stärkenden Bestandteile der Pflanzen. Häufig werden Sie daher auch als „das Blut der Pflanze“ oder „die Seele der Pflanze“ bezeichnet.

2. … molekular so klein, dass sie sich im Nu im Raum verteilen können.

3. … fettlöslich und können die Zellmembranen durchdringen, sogar wenn diese aufgrund von Sauerstoffunterversorgung verhärtet sind. Als Bestandteil der täglichen Hautpflege erhöhen sie die Attraktivität und das Erscheinungsbild der Haut.

4. … enthalten die mächtigsten Antioxidantien, die in der Natur zu finden sind. Dies ist sehr förderlich für den gesunden Körper und trägt dazu bei, einen Zustand von Wellness und innerer Stärke zu erhalten. Antioxidantien schaffen eine unfreundliche Umgebung für freie Radikale und verhindern schädigende Reaktionen.

5. … auf vielen Ebenen aktiv. Ihre empirisch nachweisbare Wirkung beinhaltet den physischen, psychischen, emotionalen, mentalen, sozialen wie auch spirituellen Bereich.

6. … haben einen harmonisierenden Effekt auf unser physisches, emotionales und spirituell-geistiges Wohlbefinden. Wenn wir sie bewusst anwenden, findet eine natürliche Kommunikation zwischen uns und der Pflanzenkraft statt, so dass wir eine Stärkung und Ausbalancierung dort erfahren, wo wir sie gerade brauchen können.

7. … haben eine enorm reinigende Kraft. Sie sind in der Lage, unseren Körper auf verschiedenen Ebenen zu reinigen – physisch, emotional und spirituell.

8. … die Botschafter der Pflanzen. Sie helfen, Verdichtungen, die durch Stress, Anspannung, Gedanken oder Gefühle entstehen, aufzulösen und uns mit dem offenen, weiten Raum des Friedens zu verbinden.

9. Der Duft ätherischer Öle gelangt über den Riechnerv direkt ins limbische System, wo unsere Emotionen und Erinnerungen gespeichert sind. So helfen sie uns, negative Emotionen zu harmonisieren und unsere natürliche, körperlich-seelische Balance aufrechtzuerhalten.

10. … aromatisch. Von hunderttausenden Pflanzenspezies gibt es nur etwa 375 Pflanzen, die aromatische Essenzen enthalten. Nur aus diesen Pflanzen können ätherische Öle gewonnen werden. Aufgrund ihrer aromatischen Natur können sie zur Handinhalation sowie zur Verdunstung mit dem Ultraschallzerstäuber verwendet werden.

11. … reinigen die Luft, indem sie:

  • Metallteilchen und Gifte aus der Luft entfernen.
  • den atmosphärischen Sauerstoffgehalt erhöhen.
  • die negative Ionisierung der Luft erhöhen, was sich hilfreich gegen Elektrosmog sowie bakterielles Wachstum auswirkt.
  • Gerüche von Schimmel, Zigaretten und Tieren neutralisieren. Die Aromamoleküle gehen eine Verbindung mit den (üblen) Geruchmolekülen ein und neutralisieren diese.
  • die Luft mit einem frischen, aromatischen Geruch erfüllen.

12. … haben eine bioelektrische Frequenz, die um ein Vielfaches höher ist als die Frequenz, die in Pflanzen, frischen Kräutern, getrockneten Kräutern und sogar im menschlichen Körper vorzufinden ist. Untersuchungen haben gezeigt, dass ätherische Öle in der Lage sind, schnell die Frequenz des menschlichen Körpers wieder anzuheben und sie auf das normale gesunde Niveau zu bringen. Die Anhebung der Bioelektrizität stärkt unsere Vitalität, Widerstandskraft und Lebensfreude.

13. … in der Lage, Intention zu transportieren. Masaru Emotos bahnbrechende Arbeit im Bereich der Kristallstruktur von Wasser, je nach Intention oder gedanklicher Ausrichtung, trifft bei ätherischen Ölen noch viel weitgehender zu, da ätherische Öle hervorragende Träger geistiger Informationen (mentaler Frequenzen) sind. Es empfiehlt sich, schon beim geduldigen Heraustropfen des Öls aus dem Fläschchen, Gedanken und Gefühle der Liebe und Dankbarkeit zu formulieren, da die Öle diese Intentionen/Resonanzen in unser Energiefeld transportieren und somit umso tiefgehender wirken können.

14. … in der Lage, unsere intuitiven Fähigkeiten sowie unser spirituelles Bewusstsein zu unterstützen und zu steigern. Dies ist auch der Grund, warum in vielen Traditionen rund um die Welt, sowohl religiösen wie schamanischen, von der Antike bis in die heutige Zeit, aromatische Öle verdunstet werden – als Wohlgeruch in den Heiligtümern, um Meditation und Gebet zu erleichtern und auch an Orten der Heilung, um die Atmosphäre zu reinigen.

 

Quelle: Team Enjoy, Infobrief 24